Pratyahara – die fünfte Stufe von Ashtanga Yoga

Die fünfte Stufe von Ashtanga Yoga laut Patanjali ist Pratyahara.

Pratyahara wird meist übersetzt als „Zurückziehen der Sinne“.

Pratyahara kann in unterschiedlichem Kontext Unterschiedliches bedeuten:

  • Im Alltag heißt Pratyahara die Fähigkeit, nicht automatisch den Impulsen der Sinne zu folgen. Wenn du also an einem Naturkostladen vorbei gehst, nicht sofort reingehen und einen Bio-Öko-Schoko-Riegel kaufen, sondern die Fähigkeit vorbei zu gehen
  • Pratyahara heißt auch die Fähigkeit, anderes ausblenden zu können. WEnn du dich also auf eine Sache konzentrierst, dann bist du voll darauf konzentriert und nimmst keine Ablenkungen wahr.
  • Pratyahara sind auch spezielle ÜBungen, den Geist nach innen zu richten
  • Die Tiefenentspannung im Hatha YOga ist letztlich eine praktische Form der Übung von Pratyahara
  • In der Meditation selbst ist Pratyahara ein Schritt in die Meditation: Nach dem Einnehmen der Sitzhaltung (Asana), der Regulierung des Atems (Pratyahara) folgt das Erzeugen eines meditativen Gemütszustandes (Pratyahara). Pratyahara Techniken in diesem Sinne sind: Affirmation, Visualisierung, Gebet, Gedanken des Wohlwollens und Vergegenwärtigung der Bedeutung der Meditation

Schreibe einen Kommentar