Studie über Asthma

Dann gibt es eine nächste Studie, wo ich jetzt kein Schaubild habe. Das war über Asthma. Asthma ist ja eine weitere, stark sich verbreitende Krankheit, wobei immer noch unbekannt ist, warum eigentlich. Und da gibt es viele Theorien, die wir jetzt nicht weiter erörtern brauchen. Jedenfalls, es gibt immer mehr Menschen, die Asthma haben. Meistens ist es ein allergisches Asthma, also erst Allergie, entwickelt sich zu Heuschnupfen, wird irgendwann zu Asthma und dort hat man verschiedene alternativmedizinische Dinge untersucht, von Homöopathie über Pflanzenheilkunde, Akupunktur und anderes und es wurden eben auch Yogaatemübungen untersucht und dort wurde eben gezeigt, Yoga, insbesondere die Atemübungen des Yoga, verbessern Asthma erheblich. Also so weit, dass die Mehrheit der Menschen, die an Asthma leiden, durch Yoga medikamentenfrei werden können. Und da gab es noch eine andere Studie, hier ist die von Gruber zitiert, es gab eine, Anfang der 90er Jahre in Amerika, da wurden allein Atemübungen untersucht. 3 Runden Kapalabhati, 15 Minuten Wechselatmung, 5 Minuten Brahmari – ist ja schon ein ambitioniertes Programm, aber 30 Minuten am Tag und dieses hat signifikantere Ergebnisse gebracht im Abklingen von Asthmasymptomen, als die damals bekannte Medizin. Wobei heute sich nicht all zuviel getan hat. Was macht man bei Asthma im Wesentlichen? Cortison. Man weiß inzwischen etwas besser, wie man das dosiert und wie oft und wann und so, dass man insgesamt mit weniger Cortison auskommt und es irgendwo effektiver hat, aber im Grunde genommen, in den 90er Jahren kannte man Cortison gegen Asthma und das kennt man auch heute und die Yogaatemübungen waren effektiver, um die Asthmasymptome zu lindern, also nicht mehr darunter zu leiden, als das regelmäßige Einnehmen oder Sprayen mit Cortison. Es mag Fälle geben, wo auch Menschen, die Yogaatemübungen üben, trotzdem Cortison nehmen müssen und dann vielleicht die Gabe geringer sein kann oder auch, dass das Cortison dann umso besser wirkt. Das ist auch eine interessante Sache, was einige Studien gezeigt haben, Yoga ist eben nicht etwas, was sich nicht mit Medikamenten verbinden lässt, sondern im Gegenteil, Yoga hilft, dass schulmedizinische Mittel erstens besser wirken und zweitens besser vertragen werden.

– Fortsetzung folgt –

Dieser Ashtanga Yoga Blog-Eintrag ist ein Auszug aus einer unbearbeiteten Niederschrift aus einer Weiterbildung für Yogalehrer bei Yoga Vidya Bad Meinberg.  Der Seminarleiter war  Sukadev Bretz . Du findest viele Vorträge von Sukadev auch als Yoga und Meditation Video

Schreibe einen Kommentar